Wichtige Hinweise:

Naturmaterialien sind bei aggressiver Sonneneinstrahlung nicht unbedingt farbecht. Ein Verblassen oder Vergilben der Farben ist normal. Geflechte dürfen meist nicht nass werden und können gebrochen werden. Das unsachgemäße Zusammendrücken beim Aufsetzen ist oft der Grund dafür. Dann kann nur noch von innen geklebt werden. Eine ordentliche Lagerung verhindert Verformungen. Wir geben Ihnen gerne eine Hutstütze mit, damit Ihr Hut aus unserem Haus nicht auf dem Rand aufliegen muss.

Unsere unverbindlichen Pflegehinweise:

Weiche Hüte oder Mützen können oft gerollt werden – nicht knautschen, sondern rollen. Das bleibt nur im trockenen Zustand und über kurze Zeit problemlos für den Hut. Druck in Verbindung mit Feuchtigkeit und Wärme formen den Hut um.

Im Koffer ist es pfleglich, den Hut mit Wäsche auszufüllen, das heißt, in die Wäsche einzubauen. Oder einfach ins Handgepäck zu nehmen. Gerollt mag er nicht in den Koffer. Klappzylinder bitte gespannt aufbewahren, da die Falten im Stoff brechen können.

Baumwolle und Funktionsstoffe sind sehr oft problemlos waschbar. Wolle läuft insgesamt etwas ein, Wollmischungen lassen sich durchaus im Wollprogramm pflegen. Bitte immer ein Wäschenetz verwenden. Wichtig ist “nass in Form ziehen”. Wenn Sie zu Hause eine Schüssel (gegebenenfalls mit Handtuch darüber) einen Übertopf oder einen Ball in Ihrer Kopfweite finden, spannen Sie den nassen Hut oder Mütze einfach zum Trocknen darüber – sie laufen dann in der Kopfweite nicht ein (suchen Sie mit der neuen Kopfbedeckung eine solche Form. Im trockenen Zustand ist die Größe stabil). Bitte auf die Form achten, da sie verziehen kann. Dies gilt natürlich auch für regennasse Teile. Nichts sieht gewaschen schöner aus als vorher, daher lieber die Schnellreinigung: mit Essigwasser aus- und abreiben (verdünnte Essigessenz). Am besten mit Hilfe eines Frotteewaschlappens, da seine raue Oberfläche gut den frischen Schweiß aufnimmt. Das peppt die Farbe auf und sorgt für neutralen Geruch. Hat Ihr dunkles Hutband aus Stoff hellgraue Salzränder bekommen? Bei Filz- und Panamahüten können Sie diesen mit etwas aufgelöstem Haarshampoo und Frotteewaschlappen zu Leibe rücken. Schals sind in der Regel waschbar – ausgenommen reine, feine Wolle.

Ist Ihr Hut nicht mehr so ansehnlich? Passt er nicht mehr? Wenn Sie Fragen haben, kommen Sie mit dem betreffenden Teil vorbei.

Hut Beisel: Gut behütet seit 1951.